Kopfzeile

Liebe Leserin, lieber Leser,

Sie haben es vermutlich gehört und gelesen: der Beschluss aus dem Bayrischen Verkehrsministeriums zum Stopp des autobahnähnlichen Ausbaus der B15 neu vom 19.1.2015 wurde von Ministerpräsident Horst Seehofer nach nur 11 Tagen gekippt.

In den Folgetagen hat sich vieles geradezu überschlagen. Lesen Sie mehr dazu in diesem Newsletter.

Und noch ein Fernsehtipp: Am Donnerstag, 5. Februar, gibt es einen Bericht über die aktuelle Situation der B15 neu im Magazin "Quer" um 20.15 Uhr im Bayrischen Fernsehen.

Mit den besten Grüßen
von der Gemeinschaft der Betroffenen und Gegner der B15 neu

Christliche Notwendigkeit, Brücke vor Kirche

Ober sticht Unter

Am 29. Januar, nur 11 Tage nach dem Beschluss seines Verkehrsministers Joachim Herrmann zum Stopp des autobahnähnlichen Ausbaus der B15 neu, fiel ihm Ministerpräsident Horst Seehofer in den Rücken. Offenbar eine Folge des massiven Ansturms der Industrielobby, die sich wohl dachte, wenn der Unter nicht so mag wie wir das wollen, dann gehen wir eben zum Ober. Eine der berüchtigten Rollen rückwärts des bayrischen …

Mehr...

www.bayern.de_2015_02_150203-Ministerra-2t

Kabinettsbeschluss vom 3.2.2015 zum weiteren B15 neu-Ausbau

Am 3. Februar gab es in der Folge der ministerpräsidentiellen Rolle rückwärts vom 29. Januar einen Kabinettsbeschluss des Ministerrats, der sich mit dem weiteren Vorgehen beim Ausbau der B15 neu zwischen Landshut und Rosenheim befasst. Nach der kürzlich erhaltenen Watschn vom Regierungschef hatte es Minister Herrmann vorgezogen, nach USA zu reisen, und schickte seinen Staatssekretär Gerhard Eck in die Sitzung. Im Kabinettsbeschluss …

Mehr...

banner_dranbleiben

Jetzt geht's ums Mitmachen

Mit der erneuten Diskussion über mögliche Trassenverläufe, mit dem angemeldeten "Korridor" für den Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2015 werden immer mehr Bürgerinnen und Bürger aktiv. Erst heute, bei einem Pressetermin bei Kumhausen, hatten sich mitten in der Woche und mitten am Tag 90 Gegner der Autobahn B15 neu versammelt, darunter 30 neue Widerständler. Was ist jetzt zu tun? Wir wollen unseren Protest zeigen, bunt und …

Mehr...

---

hier nicht und nicht anderswo

Die B15 neu zerschneidet unsere Heimat! Sie vernichtet Bauern, Land und Höfe! Sie belastet viele neue Ortschaften! Sie verhindert sinnvolle Verkehrslösungen! Sie verschwendet Steuermilliarden, egal auf welcher Trasse!

Wir brauchen endlich Lösungen! Deshalb

• lehnen wir ein weiteres Hin- und Herschieben durch die Politik nach dem St.-Floriansprinzip ab. Der Widerstand lässt sich nicht spalten! 

• wollen wir keine weitere Fortsetzung der jahrzehntelangen Blockade gegen sinnvolle und gewünschte Verkehrslösungen.

• plädieren wir für den Dialog zwischen den betroffenen Gemeinden und den staatlichen Bauämtern (Freising, Landshut, Rosenheim), denen Innenminister Joachim Herrmann kürzlich die Verkehrsplanung übertragen hat.

• treten wir ein für eine Verkehrskonferenz für Landshut.

Ziel muss es sein, dass die Verbesserung der Infrastruktur von den Bürgerinnen und Bürgern mitgetragen wird.

---
---