Kolumne: Fakten und die Spur des Geldes

icon_fury

 

„Fakten und die Spur des Geldes

 

Aus war’s mit der staden Zeit, weil, kurz vor dem Friedensfest ist dem Ruhig Fury! buchstäblich der Gaul durchgegangen. ‚D’ B15 neu kimmt jetzt doch!‘ So steht es nämlich im Entwurf des Planungsverbandes RP18_FS12 für die Region Südsüdostbayern.

Ruhig Fury! sieht sich schon auf dem Weg zur Tierkörperverwertung. Sein Arbeitsplatz ist hin, er liegt halt auf der Trasse. Der Futtermittelvertreter wird sagen: ‚Jetzt komm ich g’schwinder hin.‘  Aber da is nix mehr. Blöd gelaufen.

 

So eine Wut hat der Ruhig Fury! gehabt, dass er wie wild auf der Koppel herum ist und ausgeschlagen hat. Echter Wutbürger, sozusagen! Postfaktischen Post-Wahrheits-Schaum hat er vor dem Maul gehabt, und die Leute haben schon nach dem Tierarzt rufen wollen.

 

Er hat er ja fest an den „Dialog“ geglaubt und an die Bürgerbeteiligung zum BVWP 2030 und an die Gemeinderatsbeschlüsse. Aber wahrscheinlich ist er einem Missverständnis aufgesessen. Denn die ‚Ordnung des Diskurses‘ ist ein Ausschluss- und kein Integrationsverfahren. Ziel des Verfahrens ist es, der ‚Wahrheit‘ genüge zu tun. Das sagt zumindest ein gewisser Michel Foucault, das war ein französischer Philosoph. Er fügt aber noch hinzu, dass der Witz an der Sache ist, dass die Wahrheit – ‚präfaktisch‘ – schon vor dem Diskurs feststeht, und dass das Verfahren also nur den Zweck hat, die Stimme der ‚Wahnsinnigen‘ zum Verstummen zu bringen. Das hat der Ruhig Fury! nicht gewusst.

 

Rechenbeispiel: Wie viele Autos braucht man, um auf einer Strecke von 200 km bei 100 km/h auf der Autobahn gegenüber einer Landstraße mit 50 km/h 60.000 Stunden einzusparen? Rechnen kann jeder, aber ‚facere‘ (lateinisch für ‚faktisch‘) kommt von ‚machen‘. Erst wenn die B15 neu da ist, kann man beweisen, ob die Rechnung stimmt. Genial, denn dann ist es eh scho wurscht.

 

Die Kriminaler mögen Fakten, Spuren, Beweise, um die Wahrheit herauszubekommen. Mittel, Motiv, Gelegenheit: Folge der Spur des Geldes! Der Ökonom Marcel Fratzscher ist so einer: Er hat herausgefunden, dass die deutschen Haushalte ganz faktisch seit 2002 im Durchschnitt um 15% ärmer geworden sind. Und das bei enorm gestiegener Produktivität und dem dichtesten Straßennetz in Europa. Und er hat auch herausgefunden, wer daran schuld ist.

 

Es gibt ein Kartell aus Lobbyverbänden, Schatteneliten und Politik, die den ‚rationalen Diskurs‘ dazu benutzen, uns Fakten zu verkaufen, die in Wahrheit seit Jahren nur ihnen selber nutzen. Die uns Straßen verkaufen, so wie der Dealer dem Junky den nächsten Schuss. Die prächtig daran verdienen, wenn wir kollektiv an der Nadel „Speed“ hängen.


Bis zum nächsten Mal
Euer Ruhig Fury!“

12. 1. 2017

 

Zu unseren früheren Kolumnenbeiträgen kommen Sie hier.

Letzte Beiträge

Stop B15 neu © 2016 Impressum und Datenschutz