Kolumne: Raumordnungsverfahren: Wia verfahrn de mit uns?

icon_gehschorschgeh-4

 

Da wolln de doch meinen Raum ordnen, in dem i wohn. A Autobahn B15 neu soll, da wo i leb, verlegt wern. Des war ja grad so, als ob mei Nachbar in meim Wohnzimmer sei Garage einrichten wui.

 

Wei des net so geht, is des Raumordnungsverfahren zur Ost-Süd-Umfahrung von Landshut öffentlich. Des nennt man Demokratie, wenn dann a de Einwendungen ernst g’numma wern.

 

Jetzt kannt ma sagn: »Was geht des mi o, was de da in Landshut macha?« Also mi stört des scho, wenn in meiner Wohnung (meiner Hoamat) jemand umananda ramt und i dann da nimmer lebn ko. Kannt sei, er stellt an riesen Schrank vor mei Fenster und es kimmt koa Licht mehr rei, i kon des Fenster nimma aufmacha zum Lüften. Oder er stellt sein Kocher in mei Zimmer und kocht dort Tag und Nacht sei Kohlsuppn.

 

Wenn oana zu nah an mei Grundstück hibaut, wird se jeder wehrn, weil er damit mei Recht stark einschränkt.

 

Wenn jetzt de Tog scheener wern, geht’s amal an der Baustelle der A 94 spazieren. Da kon jeder seng, wia des überall südlich von Landshut ausschaung werd, wenns uns de B15 neu aufs Aug drücken. Im Bauzustand wern de Wunden deutlich!

 

Bäche müassn verlegt wern, bei Starkregen saufen de Anwohner ab, Fischwasser wern kaputt g’macht, Weiden wern überschwemmt, weil de Firmen, de wo de Straß baun, net dro denga, was durch eanerne Eingriffe in de Natur ois passiern ko. Des is so, als ob der Nachbar beim Häuslbaun den ganzen Dreck bei dir im Garten lagert. Da wehrst du dich doch a.

 

Es gibt no oans drauf ! Von deiner Natur gengan wunderscheene Teile für immer verlorn. Mach no a paar Buidl von der Umgebung von deim Dorf, dass du deinen Enkeln zoang konst, wias früher amoi ausgschaut hat und wia schee des damals war. Wunder dich aber net, wenn de dann frogn: »Opa, warum hast du nix dagegn g’macht?« De gleiche Frag, zu oam ganz andern Thema, hab i meim Vater in de fünfziger Jahr g’stellt, er hat mia koa Antwort gebn kenna, oder wolln.

 

Wenns’d net wuist, dass in Deinem Wohnzimmer in da »Natur« ois so umgstellt wird, dass du nimmer guat leben kannst. Dann nimm dir a bisserl Zeit und schreib des an die Regierung von Niederbayern, was dir net passt. Des muast jetzt macha, nacha is z’spat. Nacha konnst nur no jammern und dich selba bemitleiden. De wo ois umgramt habn, wern des gwis net doa.

 

Hebt’s euern Hintern vom Sessel und macht’s an der Öffentlichkeitsbeteiligung zum Raumordnungsverfahren mit ! I habs scho g’macht !

 

Also auf geht’s !

 

Euer

Geh Schorsch Geh

 

6. 4. 2017

 

Zu unseren früheren Kolumnenbeiträgen kommen Sie hier.

Letzte Beiträge

Stop B15 neu © 2016 Impressum und Datenschutz