Wie’s mit der B15 neu weitergehen könnte

Ein Beispiel, wie es auch mit der B15 neu weitergehen könnte …

 

…, das liefert mal wieder die A 94 durch’s Isental. Erst wurde den Verteidigern des Isentals Schwarzmalerei und Fortschrittsfeindlichkeit vorgeworfen und die Kosten für den Bau der Isentalautobahn wurden kleingerechnet. Und heute? Ist fast alles eingetroffen, was Heimatschützer einst gegen die monumentale Zerstörungswut von Straßenbaufirmen und zukunftsblinden Politikern vorgetragen haben. Der Lindumer Schwammerl, Symbol des Widerstands gegen das unsinnige Straßenprojekt im Isental-Biotop, ist mit einer Mure abgegangen. Und die Kosten für die Autobahn steigen und steigen. Trotz ÖPP. Was für ein Trauerspiel!

Die Redaktion des BR-Magazins Quer hat darüber einen sehenswerten Beitrag gemacht.

Soll das südlich von Landshut mit der B15 neu genauso weitergehen? Wir wehren uns dagegen. Wir geben nicht auf und treten auch weiterhin ein für den Erhalt wertvollen Ackerlandes und für geliebte Naherholungsgebiete von Jung und Alt in unserer Heimat, für Infrastrukturausbau mit schnellen Netzen, für zukunftsfähige und intelligente Arbeitsplätze, für Sanierung statt Neubau.

 

Stop-B15Neu_6x6_lowres

an der A 92

Letzte Beiträge

Stop B15 neu © 2016 Impressum und Datenschutz