Willi Messing, Bad Aibling

Willi MessingWilli Messing ist Mathematiker und in der IT-Industrie tätig.

„Ein Monster-Projekt aus dem letzten Jahrtausend“

Die Planung der B15 neu ist ein Monster-Projekt aus dem letzten Jahrtausend, und gehört endlich raus aus dem Bundesverkehrswegeplan, findet Willi Messing.

Er sagt im Detail:

„Ich kenne das Projekt B15 neu bei uns in der Region schon aus den 90er Jahren des letzten Jahrtausends. Es entstammt der Zeit, als man noch an ein ungebremstes Verkehrswachstum glaubte. Seit der damaligen ersten Berührung mit diesem Vorhaben engagiere ich mich für Alternativen, wie zB den ÖPNV in unserer Gegend.

 Meine Anregung ist wie folgt:

  • Das Großprojekt B15 neu soll ab der A92 bei Landshut komplett aufgegeben werden, zugunsten der Prüfung von pragmatischen Alternativen
  • Aus verkehrlichen Gründen wäre es vollkommen ausreichend, eine moderate Ertüchtigung der B15 zu überlegen, und in diesem Kontext über Lösungen  für die stark belasteten Städte Landshut, Dorfen und Taufkirchen nachzudenken.
  • Den Fernverkehr von heute ca 7 Tsd Fahrzeugen pro Tag bringt man auch weiterhin auf der bestehenden Straße unter.
  • Unfallschwerpunkte sollten durch zusätzliche Überholmöglichkeiten entschärft werden (zusätzliche Überholspur auf kritischen Abschnitten, wie zB dem Atteler Berg).

Der Vorteil:

  • Eine pragmatische Lösung würde vermutlich nur ¼ der angesetzten knapp 2 Mrd kosten.
  • Den heutigen Verkehrsbrennpunkten wäre schneller geholfen, als wenn man 20 Jahre lang und mehr auf die „ganz große Lösung“ wartet.
    Heute schon blockiert die seit 40 Jahren existierende Vision einer B15neu das Nachdenken und Umsetzen von pragmatischen, lokalen Lösungen.
  • Und natürlich bleibt es uns erspart, 1000 ha an bayrischer Kulturlandschaft zusätzlich zu den schon existierenden Straßen einfach für Verkehr platt zu machen.

Also:

die ‚ganz große Lösung‘ aufgeben, einen ‚pragmatischen Ersatz‘ planen, und damit viel Geld und Ressourcen sparen. Das ist mein Vorschlag.“

mahnfeuer-stuetzenbruck

Mahnfeuer – Bürger im Lkr. Landshut gegen die B15 neu im kleinen Vilstal

 Die „Bürger gegen die B15 neu im Kleinen Vilstal“ laden ein: http://stop-b15-neu.de/events/83/mahnfeuer-buerger-gegen-die-b15-neu-im-kleinen-vilstal/ Der neue Verkehrswegeplan bedroht akut unseren Lebensraum. Zwei der nur noch drei aktuellen Planungsvarianten für die B15 neu umgehen zwar Landshut weit im Osten bis vor Geisenhausen, sollen dann aber als „Autobahn“ im Kleinen Vilstal Richtung Altfraunhofen bis zur Anbindung an die B15 alt verlaufen. Diese unverantwortliche Routenführung bedroht nicht nur uns Menschen, sondern zerstört in großem Stil wichtige landwirtschaftliche Nutzflächen, ein einzigartiges FFH-Naturschutzgebiet so wie ein beliebtes […]

Bürgerbeteiligung zum neuen BVWP läuft bis 2. Mai

Auf in die Startlöcher, macht euch bereit! Der Referentenentwurf zum neuen Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2030 ist online und das Projektinformationssystem PRINS gibt mittels einer Deutschlandkarte detaillierte Informationen zu allen im BVWP enthaltenen Verkehrsprojekten.   1. Schritt: Sich Informieren Die Seiten im BVWP, welche die B15 und die B15 neu betreffen, sind 85, 88 und 92 (PDF-Seitennummerierung). Dort heißt es, dass die Westtangente Rosenheim und auch der Abschnitt Ergoldsbach–Essenbach fest im BVWP 2030 disponiert sind, dass die Abschnitte Anschlussstelle (AS) Landshut–Essenbach, O-OU Landshut (A 92 – B299) und S-OU Landshut (B299 – B15) in den Vordringlichen […]

holzhausen_A4_lowres

B15 neu-Downgrading: Eure Mithilfe ist wichtig!

Die zum Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2015 angemeldeten Projekte sind nach uns vorliegenden Informationen jetzt vollständig bewertet. Das waren ca. 2.000 Projekte, davon allein rund 1.600 für den Straßenbau, darunter der Weiterbau der B15 neu von der A 92 in Richtung Süden mit Ziel Rosenheim. Die Ergebnisse sollen Mitte März 2016 für jedes Einzelprojekt öffentlich gemacht werden. Wie wurde bewertet? Für die 4 Teilbereiche (Nutzen-Kosten-Analyse, Umweltbewertung, raumordnerische Bewertung und städtebauliche Bewertung) wurde jeweils eine Punktzahl ermittelt und diese zu einer Gesamtpunktzahl addiert. Diese Gesamtpunktzahl bildet die Grundlage für die zukünftige […]

Stellungnahme zur Bewertungsmatrix der Ortsumfahrung Landshut

Rosi Steinberger von Bündnis 90 / Die Grünen hat ein Gegengutachten zur Ortsumfahrung Landshut in Auftrag gegeben. Dipl.-Geogr. Wulf Hahn von SRL, der Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung SRL e.V., hat sich ins Thema eingearbeitet. Zur Erinnerung: Zur Ortsumgehung Landshut wird derzeit ein Dialogforum Ost-Süd-Umfahrung durchgeführt. Diskutiert werden insgesamt 9 Planfälle, die sich in weitere Varianten und Untervarianten untergliedern. Um die Vielzahl der Planfälle vergleichen zu können wurde in der 2. Sitzung des Dialogforums am 5.10.2015 vom Staatlichen Bauamt Landshut eine sogenannte […]

Asphaltlobby

Die Initiative „Pro B15 neu“ wird gesponsert – von der Straßenbaulobby!

Pro B15 neu, gesponsert – von der Straßenbaulobby! „Die unabhängige Initiative Pro B15 neu finanziert sich durch die Spenden ihrer Unterstützer an die Gesellschaft zur Förderung umweltgerechter Straßen und Verkehrsplanung (GSV). Ein Mitgliedsbeitrag wird nicht erhoben.“ So steht es auf der Homepage der Pro B15 neu. Kein Wunder, dass die „Pro B15 neu“-Initiative, jedenfalls keine Bürgerinitiative, sich 1000 Euro für eine Zeitungsanzeige und eines der teuersten Werbebüros für ihre Website sowie die Übernahme der Portokosten für ihre Postkarten leisten kann. […]

  • Willi Messing, Mathematiker
Stop B15 neu © 2016 Impressum und Datenschutz