Kopfzeile

21. 11. 2022: Anhörung

zu den Einwendungen der Gemeinschaft zum Stopp der B15 neu gegen den Weiterbau südlich der A 92
vor der Regierung von Niederbayern

 

Liebe Abonnenten und Abonnentinnen unseres Newsletters,
Liebe alle von der B15 neu
Betroffenen,

am Montag, 21.11., ist es soweit: Um 9:30 Uhr beginnt die Anhörung, zu der die Regierung von Niederbayern unsere Gemeinschaft in den Bürgersaal nach Altdorf geladen hat. Es geht um den Weiterbau der B15 neu südlich der A 92, es geht um die Zukunft unserer Heimat. Vorrangig im Zentrum der Anhörung steht der kurze, aber kritische Bauabschnitt 1 (BA I) zwischen Essenbach (A 92) und Dirnau (LAs 14).

Vor der Anhörung, ab 9 Uhr, laden wir zu einer Kurz-Demo vor dem Altdorfer Bürgersaal.

Wir geben nicht auf. Wir bleiben dran am Widerstand gegen diese überflüssige Bundesstraßenschneise !

Ihre Gemeinschaft der Betroffenen und Gegner der B15 neu

 

an der A 92

---

Letzte Visualisierung der Verkehrszahlen aus dem Jahr 2015

Die Breite der farbigen Streifen symbolisiert die Menge des Verkehrs (aus: Baysis)

---

21.11.2022

Kurz-Demo in Altdorf

Wann? 9:00 – max. 9:20 Uhr
Wo? Vor dem Bürgersaal des Marktes Altdorf, Dekan-Wagner-Str. 13, 84032 Altdorf

Wir zeigen Widerstand:
Schluss mit dem aus der Zeit gefallenen Weiterbau ! Schluss mit der B15 neu an der A 92 !


Wer hat, darf auf der Kurz-Demo gerne sein rotes T-Shirt tragen.

---

Die Regierung von Niederbayern hat geladen

Zur Anhörung am 21. November 2022: Es geht um die Einwendungen unserer Gemeinschaft gegen den Weiterbau der B15 neu südlich der A 92

 

Um welche Fragestellungen geht es konkret? Das sind u.a. folgende:

*
Trägt der 1,8 Kilometer lange 1. Bauabschnitt zur Lösung der Landshuter Verkehrsprobleme bei?
*

Kann das Provisorium über die Kreisstraße LAs 14 die täglich über 13.000 Kfz bewältigen?
*

Ist der Weiterbau der ersten 1,8 Kilometer (BA I) fernverkehrswirksam?
*

Was ist mit dem Klimaschutz und wird mit dem Weiterbau dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom Frühjahr 2021 Rechnung getragen?
*

Was ist mit den Prüfungen zur Umweltverträglichkeit auf den Folgeabschnitten?
*

Wie groß ist die Flächenversiegelung und wie geht sie zusammen mit dem Flächensparziel, welches die Bayr. Staatsregierung ausgegeben hat?
*

Was ist mit den neu entstehenden Lärm-, den Abgas und CO2-Emissionen?
*
Wie passt das alles zu den Pariser Klimazielen, die Deutschland und weitere 188 Staaten unterzeichnet haben?

Seit 14.11. laufen die Anhörungen. Am 15.11. war der Bund Naturschutz Deutschland (BUND) dran. Und wie man erfahren konnte, sahen sich seine Vertreter*innen auf der Anhörung veranlasst, Anträge zu stellen, weil die bisherige Ausarbeitung weder naturschutzrechtlichen noch hydrogeologischen Bedingungen, weder dem Artenschutz noch der Pariser Klimavereinbarung gerecht wird. Und am 21.11. ist der Termin, an dem unsere Gemeinschaft ihre Argumente vor der Regierung und den Straßenplanern vortragen wird. –  Die Anhörungen sind Bestandteil der Bürgerbeteiligung im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens.

Einige unserer Argumente, warum unsere Gemeinschaft gegen den Weiterbau der B15 neu südlich der A 92 sind, finden Sie auf unserer Webseite.

 

Auf I folgt II

Wichtig zu wissen: Wird der Bauabschnitt 1 (BA I) realisiert, dann bedeutet dies, dass im Anschluss auch weitergebaut wird. Mit dem Bauabschnitt 2 (BA II) der sog. Landshuter Umfahrung – d.h. über die Isar-Hangleite quer durch die Gemeinde Adlkofen bis zum Markt Geisenhausen – und weiter südlich als autobahnähnliche Bundesstraße Richtung Rosenheim und Brenner. Wo genau die Trasse ab Geisenhausen verlaufen wird, ist offen. – Die Abschnitte BA I und BA II sind im vordringlichen Bedarf des aktuellen Bundesverkehrswegeplans 2030.

Warum folgt aus BA I zwangsläufig BA II usw.? Das erklärt uns die Regierung von Niederbayern wie folgt:

"Die Ost-Süd-Umfahrung [Landshuts] [soll] insgesamt realisiert werden ..."

und

"Ziel ... ist es, mit der Ost-Süd-Umfahrung eine überregionale Nord-Süd-Verbindung von Regensburg nach Rosenheim (R – RO) zu schaffen ... Mit dem zur Planfeststellung beantragten ersten Bauabschnitt (BA I) wird mit der Realisierung der Ost-Süd-Umfahrung und damit der Umsetzung der für die Erreichung der beschriebenen Ziele erforderlichen Maßnahmen begonnen."


Wo ist die Anhörung und wann beginnt's?

Wo finden die Anhörungen statt?
Im Bürgersaal des Marktes Altdorf, Dekan-Wagner-Str. 13, 84032 Altdorf

Einlass ist ab 09:00 Uhr, Beginn ist 09:30 Uhr,
vorauss. Ende 18:00 Uhr


Es findet eine Einlasskontrolle statt:

• Halten Sie bitte Ihren Ausweis (Personalausweis, Reisepass) bereit.

• Nehmen Sie Ihre Einladung (Absender ist die Regierung von Niederbayern) zum Anhörungstermin mit. Es ist möglich, dass nur diejenigen zugelassen werden, die eine Einladung vorlegen.

• Bevollmächtigte benötigen eine schriftliche Vollmacht.

• Stecken Sie vorsorglich eine FFP2-Maske ein, falls die Vorschriften zur Pandemie ein Tragen der Maske kurzfristig erfordern sollten.

* * *

Kommen viele Menschen zur Anhörung, dann macht dies Eindruck bei der Regierung, das haben uns Insider gesteckt. Privatpersonen, die gemeinsam mit uns oder unabhängig eine Einwendung eingereicht haben, oder deren Bevollmächtigte, dürfen an der Anhörung teilnehmen. Wenn es Ihnen möglich ist, dann kommen Sie bitte zur Anhörung am 21.11., 9:30 Uhr im Bürgersaal in Altdorf. Oder auf die Kurz-Demo ab 9 Uhr am selben Ort.

Die Anhörung ist nicht-öffentlich.

Entstehende Aufwendungen für die Teilnahme am Termin können durch die Regierung von Niederbayern nicht erstattet werden.

 

---

Neueste Verkehrszählung auf der B15 neu / B15 von 2021 (aus: Baysis)

---

Hier geht's zum Wortlaut der Bekanntmachung der Regierung von Niederbayern zu den seit 14.11. laufenden Anhörungen (Datum: 02. 09. 2022).

---

Wie kann ich der Gemeinschaft beitreten?

Für nur 12 Euro Jahresbeitrag werden Sie Mitglied in der „Gemeinschaft der Betroffenen und Gegner der Autobahntrasse Regensburg Rosenheim (B15 neu) e.V. gegründet 1974“. Unser Verein finanziert sich ausschließlich aus den Mitgliedsbeiträgen und privaten Kleinspenden für die Vereinskasse. Zur Satzung geht's hier.

Hier finden Sie das Beitrittsformular. Einfach ausdrucken, unterschreiben und schicken an:

Gisela Floegel
Herrnfeldener Str. 9a
84137 Vilsbiburg
info@stop-b15-neu.de

Das Beitrittsformular finden Sie auch unter dem Reiter "Beitreten" auf unserer Webseite.

Unsere Gemeinschaft ist vom Finanzamt Mühldorf als gemeinnützig anerkannt.

---

Viele weitere Informationen auf stop-b15-neu.de

Viele Fakten haben wir in alphabetischer Form für Sie hier aufbereitet.

Ausführliches Kartenmaterial gibt es hier.

Mit unserem Newsletter halten wir Sie auf dem Laufenden.

---

hier nicht
und nicht anderswo

Die B15 neu zerschneidet unsere Heimat! Sie vernichtet Bauern, Land und Höfe! Sie belastet viele neue Ortschaften! Sie verhindert sinnvolle Verkehrslösungen! Sie verschwendet Steuergelder, egal auf welcher Trasse! Sie macht weiter mit der maßlosen Flächenversiegelung in Bayern.

Wir brauchen endlich Lösungen! Deshalb

• sind wir nach wie vor für den Stopp der B15 neu an der A 92.

• treten wir ein für eine echte Verkehrslösung für Landshut.

Ziel einer zukunftsfähigen Verkehrswegepolitik muss es sein, dass Neuerungen zur verkehrlichen Infrastruktur von den Bürgerinnen und Bürgern mitgetragen werden.

an der A 92


Wir bleiben dran!

---