Gemeinschaft der Betroffenen und Gegner der Autobahntrasse Regensburg – Rosenheim (B15 neu) e.V. von 1974
Wir sind Heimatverbunden, vorausschauend und ehrlich!

Und genau deshalb sind wir für den Stop der B15 neu an der A 92.

Aktuelle Beiträge

Heute vor 50 Jahren

Es war im Jahr 1974 in Haag in Oberbayern, als unter der Führung von Siegfried Rickler die ersten Engagierten zusammenkamen, um den Bau der damals als „Bundesautobahn A 93 Regensburg…
Weiterlesen

Infoabend zur neuen Auslegungsrunde

Vor voll besetztem Saal sprach Rechtsanwalt Dr. Uli Kaltenegger am 15.02.2024 in Blumberg bei Adlkofen über den Stand des Planfeststellungsverfahrens für den ersten Bauabschnitt der B15 neu, südlich der A…
Weiterlesen

Verkehrsministerium plant zu viele Straßen

Verkehrsministerium plant zu viele Straßen Verkehrsszenario von Greenpeace und T&E zeigt wie Verkehrspolitik Straßen entlasten kann Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) plant weit mehr zusätzliche Straßen als nötig. Dabei könnten schon…

Weiterlesen

Aktuelle Termine

Informieren Sie sich

Wir verstehen uns parteienunabhängig und sachlich. Zur Aufklärung der öffentlichen Meinung setzen wir gezielte Informationen ein sowie weitere Maßnahmen. Die Gemeinschaft koordiniert alle Aktivitäten, hält den Kontakt zu den Medien, kümmert sich um rechtliche Belange und verwaltet einen Fonds.

Im Widerstand

Gestern, heute und morgen erst recht

Die B15 neu ist Bayerns längstes Straßenbauprojekt. Begonnen in den 1960er Jahren und geplant als durchgehende Autobahnverbindung zwischen Regensburg und Rosenheim. Gleich als das Projekt Anfang der 1970er Jahre bekannt wurde, formierte sich der Widerstand.
Widerstand seit 50 Jahren! Widerstand in der 3. Generation. Und die Kleinsten aus der 4. Generation sind auch schon dabei. Gehen Sie mit uns auf Zeitreise.

Werden Sie aktiv

Mitmachen

Wenn Sie wollen, dass die unsinnige und veraltete Planung der „Autobahn“ B15 neu gestoppt wird und statt dessen unsere Landschaft und die Umwelt bewahrt werden, die Lebensqualität und die lokalen Arbeitsplätze erhalten bleiben, dann können Sie aktiv werden. So wie die hunderte Mitglieder unserer Gemeinschaft und die ihr angeschlossenen Bürgerinitiativen, so wie die vielen Aktiven entlang der 132 km langen Trasse.

Nach oben scrollen